Die Fernsehregie, Schaltstelle für das TV Studio

Ohne Fernsehregie wäre das TV-Studio nicht funktionsfähig. In der Regie entstehen die eigentlichen Sendungen.

Zurück
Vor

Der Regieraum grenzt an das TV-Studio an. Von hier aus werden Anweisungen in den Studioraum erteilt. Studio- und Regiekomplex sind mit fünf Kameras ausgestatt. Vier davon mit fernsteuerbaren Schwenk- und Neigeköpfen, die von der Regie aus bedient werden. Am Regiepult wird entschieden, welche der Kameras auf Sendung gehen soll. Es gibt ein großes digitales Tonmischpult und ein Bildmischgerät. Außerdem einen Schriftgenerator, an dem Untertitel produziert werden, sowie einen Standbildspeicher.

In der Regie kann auch Video- und Audiomaterial gesichtet werden, da sie an das journalistische Informationssystem Open Media angebunden ist. Ebenso können Rohschnitte und Sendelisten erstellt und über das Serversystem an das ganze Haus weitergegeben werden. 

Die Bild-Kontrolle in der Fernsehregie 

In der Bild-Kontrolle wird das Bild, das die Kameras liefern, eingestellt. Die elektrisch angesteuerten Kameras werden farblich angeglichen und mitunter ferngesteuert. Auch die Panorama-Kamera auf dem Dach des ARD-Hauptstadtstudios wird von der Bild-Kontrolle aus bedient. Sie ist zugleich eine Art Schaltraum, der alle ankommenden Leitungen für Schaltgespräche und teilweise auch Satellitenverbindungen einrichtet. 

Mit Trickeffekten das Fernsehbild verändern 

Fernsehbilder können in der Regie über Trickeffekte digital fast beliebig verändert werden. Im seriösen Informations- und Nachrichtenbereich werden solche Tricks natürlich nur in Ausnahmefällen eingesetzt. Das verwendete Gerät heißt "DVE": Digitales Video Effekt-Gerät. Es kann die Bilder wild drehen, in viele Einzelteile zerspringen oder davonfliegen lassen, solarisieren, farbverfälschen, zerwürfeln und vieles mehr. 

Vom Standort im Regierungsviertel hinaus in alle Welt 

Die technische Anbindung des Schaltraums, neben der Regie gelegen, an die Außenwelt ist komplex: Drei feste Fernsehleitungen zum rbb, zwölf Hörfunkleitungen zum Sternpunkt nach Frankfurt, 200 ISDN-fähige Telefonleitungen dienen der Kommunikation nach draußen. Eine eigene Leitungsverbindung mit 12 Glasfasern existiert zum ARD- und ZDF-eigenen Fernsehstudio im Reichstagsgebäude. Über diese Glasfasern werden nicht nur die fünf Kameras im Plenarsaal gesteuert und deren Bild eingefangen. Auch weitere 70 Anschlusspunkte für Kameras in allen Bundestagsgebäuden sind über diese Leitungen direkt mit der TV-Regie verbunden. 

© ARD-Hauptstadtstudio Berlin